Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gemeinsam schaffen wir das!

Striesow, den 01. 09. 2021

Es war ein ungewöhnlicher Termin für eine "Woklapnica". Doch viele Striesowerinnen und Striesower ließen es sich nicht nehmen, die Einwohnerversammlung im Vorfeld des traditionellen Tages der offenen Tür ihrer Feuerwehr zu besuchen.

 

Dissen-Striesow/Dešno-Strjažow. Bürgermeister Fred Kaiser und die Striesower Gemeindevertreterin Sandra Noack zogen gemeinsam Bilanz und gaben einen Ausblick auf kommende Vorhaben. Zu Beginn aber stand die Ehrung der Verstorbenen - so wie es der Brauch der Woklapnica gebietet. Dann galt der Bericht den Jüngsten. Denn Fred Kaiser konnte berichten, dass die Kita wachse. Es gebe zahlreiche Anmeldungen. Der Platz sei da, da der Hort in den Neubau nach Briesen zurückgezogen ist. Um das Niveau und die Qualität der Kita zu erhalten und zu erhöhen, werde ein Förderantrag für die Sanierung von Haus 2 gestellt.

 

Wie sehr Corona das Leben  verändert hat, hätten zum Beispiel Osterfeuer und Maibaumstellen gezeigt. Für alle eine neue Erfahrung, die aber auch gezeigt habe, dass das Leben in Striesow nicht stillgestanden hat. Das kam auch in den vielen anderen Aktivitäten zum Ausdruck, über die Sandra Noack berichtete, von der Ostereieraktion an der Glocke, Kinderbriefkästen im Birkenwäldchen über die Martinslichter bis  zur Weihnachts-CD. Für die tolle Unterstützung dankte sie den Striesowerinnen und Striesowern. Ein Erlebnis sei das Fußballspiel Jung gegen Alt gewesen. Die Jugend habe zwar nach Punkten gewonnen. Sieger der Herzen seien aber die "Alten" gewesen, so Sandra Noack. Zahlreiche Projekte stehen auf der Wunschliste in Striesow: die Sanierung der Glocke, die neue Gestaltung des Friedhofes sowie des Umfeldes rund um das Kriegerdenkmal, der Gehweg Dorfaue, eine Milchrampe und "Striesow liest" (siehe Seite 1). "Gemeinsam schaffen wir das!", zeigte sie sich zuversichtlich.

 

Bezüglich des Gehweges konnte Fred Kaiser berichten, dass die Sanierung vergeben sei und demnächst beginnen werde.

 

Auch dem Sportplatz galt an diesem Abend die Aufmerksamkeit. Jan Weber, Fußballer und Fußballvater, sprach im Namen vieler Striesowerinnen und Striesower, die das "Birkenstadion" gern aufwerten würden. Denn genutzt werde der Platz, und viele würden mit anpacken. Es müsse nicht jedes Dorf sein eigenes Süppchen kochen, sagte er mit Blick auf die Spielgemeinschaft von Grün-Weiß Dissen mit Frischauf Briesen. So könnte der Nachwuchs vielleicht in der Mitte, in Striesow, trainieren. Fred Kaiser sagte die Unterstützung der Gemeindevertretung zu. Dass Striesow einen eigenen Sportverein hatte, beweist ein wiedergefundenes altes Plakat von 1922. Das damalige Spiel Dissen gegen Striesow soll bei einem Sportfest am 30. April 2022 wiederholt werden. Volleyball, Frühschoppen und vieles mehr stehen weiter auf dem Programm.

 

Bild zur Meldung: Sandra Noack (l.) dankte Madline Gardy, Christel Baruck sowie Doreen Kuba (v. r.) für ihre Unterstützung bei den Dreharbeiten für die Fernsehsendung "Luzyca"

Veranstaltungen
Wetter