Link verschicken   Drucken
 

Arznei- und Gewürzpflanzengarten Burg e.V.

Vorschaubild

Hauptstr. 32
03096 Dissen-Striesow OT Dissen

Mobiltelefon (0176) 43365499

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.spreewaldkraeuter.de

Öffnungszeiten:
Mo. geöffnet nach Anfrage
Di. – Do.: 09:00 – 16:00 Uhr
Fr. - Sa.: 11:00 – 15:00 Uhr
So. + Feiertage: 13:00 – 17:00 Uhr
sowie nach vorheriger Absprache

Führungen:
Mai – September ab 8 Personen nach vorheriger Vereinbarung (mind. 14 Tage)
sowie
jeden 1. und 3. Sonntag um 15:00 Uhr

Vorstellungsbild

Arznei- und Gewürzpflanzengarten

 

 

Der Freundeskreis des Arznei- und Gewürzpflanzengarten Burg e.V. lädt Sie ein, mit uns den Reichtum der Natur zu entdecken. Erleben Sie, wie vielfältig die Anwendungsgebiete moderner und historischer Kulturpflanzen sind.

Der Arznei- und Gewürzpflanzengarten besteht seit 1992. Anfänglich in Burg gelegen, präsentiert sich der Kräutergarten seit 2016 nun in der Storchen-Gemeinde Dissen-Striesow, OT Dissen in einem neuen Gewand.
Über 600 verschiedene Pflanzenarten sind hier in ihrer Pracht zu erleben. Heil-, Gewürz- sowie kulturhistorische Nutzpflanzen wie Leinen, Saflor, Buchweizen oder alte Kartoffel- und Getreidesorten stehen im „neuen“ Kräutergarten neben zahlreichen bekannten und unbekannten Wildpflanzen.

Bei einem Besuch können Sie in einer sehr stimmungsvollen und natürlichen Landschaft nahe der renaturierten Spreeaue (FFH-Gebiet) viel Interessantes und Wissenswertes über die Pflanzenwelt und ihre Anwendung erfahren.


Aktuelle Meldungen

Maler “Unter freiem Himmel”

(12. 08. 2019)

Künstler aus Cottbus, Luckau, Saspow, Calau, Lübben, Ruben und Peitz folgten der Einladung von Heimatmuseum, Kräutergarten und Schule für Niedersorbischen Sprache und Kultur zum ersten Pleinair in Dissen unter dem Motto “Unter freiem Himmel”. Die Leitung des Künstlertreffs übernahm Gabriele Gittel. Nach einer Begrüßung erklärte sie noch einmal wenige Grundregeln für Perspektive und Proportionen, und dann gingen alle gemeinsam auf Motivsuche. Besichtigt wurden das Museumsdorf "Stary lud", der Kräutergarten, das Museum selbst und natürlich die Dissener Kirche. Alle waren sich einig, Motive zum Skizzieren und Malen gibt es genug.

Aber die Museumschefin hatte noch weitere Überraschungen in petto. So kam der Liederpoet Bernd Pittkunings mit seiner Gitarre, und auch die obersorbische Gesangsgruppe “Přezpolni” ist aufgetreten. Sorbisches Flair, wo man hinsah und hinhörte, also eine gute künstlerische Atmosphäre zum Arbeiten.

Auch gehörte zum Konzept, dass die Künstler ihre Werke vorstellen und dem Museumpublikum zum Kauf anbieten konnten.

Der Vormittag gestaltete sich mit Entwerfen von Skizzen in unterschiedlichen Techniken, in Kohle, Grafit und Blei, einige arbeiteten auch gleich in Aquarelltechnik. Dabei lief der Museumsbetrieb wie nebenbei weiter. Die Besucher kamen hereinspaziert, wurden von den Mitgliedern des Museumsvereins sogar in Tracht begrüßt, durch Kräutergarten und Museum geführt, konnten leckeren selbstgemachten Kuchen probieren, den herrlichen Gesang hören und den Künstlern bei der Arbeit über die Schultern schauen.

Am späten Nachmittag endete das Projekt, und alle waren sich einig, dass dies eine gelungene Sache war und man im nächsten Jahr unbedingt so ein Treffen der Maler an diesem Ort wiederholen sollte. Auch Pläne für eine mögliche Ausstellung der Werke im Dissener Museum für das Jahr 2020 wurden schon ins Auge gefasst. Eine kreative Idee mit nachhaltiger Wirkung ist da entwickelt worden, allen Organisatoren nochmals Dank dafür.

Ute Henschel

Leiterin der Schule für sorbische Sprache und Kultur

Foto zur Meldung: Maler “Unter freiem Himmel”
Foto: Maler “Unter freiem Himmel”

Veranstaltungen
Wetter