Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ein torreiches und faires Erinnerungsspiel

Dissen-Striesow, den 29. 06. 2022

100 Jahre ist es her, dass Striesow II beim 1. Stiftungsfest des Sportvereins 1921 Striesow mit 0:1 gegen Dissen II verlor. Der Tag der Revanche war nun endlich gekommen. Ein etwas anderer Spielbericht:

Die Striesower ließen sich einiges einfallen, um die im Durchschnitt zehn bis 20 Jahre ältere Dissener Mannschaft zu schwächen. Nach einer anstrengenden, zwei Kilometer langen Fahrradtour wurden die Dissener in der Umkleidekabine von den Striesower Frauen ausgiebig und mit Hochprozentigem begrüßt. Danach wurde dann eine lange Eröffnungszeremonie abgehalten, damit der Alkohol auch im Blut ankommt. Dies sollte sich gleich zum Beginn des Spiels auszahlen. Einen langen Ball unterschätzte die Dissener Defensive und Justin Rattei, welcher ansonsten für Guhrow/Schmogrow in der 1. Kreisklasse Nord auf Torejagd geht, überlupfte gekonnt den aus dem Tor herauseilenden Mathias Noack zur frühen 1:0 Führung. Nachdem dann die ersten Promille ausgeschwitzt waren, übernahmen die Gäste das Zepter und spielten durchgehend nach vorn. Oftmals scheiterten Sie aber am starken Torwart Fabian Ryback, welcher ja ansonsten das Tor der Grün-Weißen hütet oder köpften knapp am Tor vorbei. Als die Dissener Legende Nico „Motsche“ Jarick im Strafraum zu Fall gebracht wurde, zeigte der Briesener Schiedsrichter Viktor Schlodder-Lawetzki zurecht auf den Punkt. Tobias Kaiser übernahm schließlich die Verantwortung und traf sicher zum 1:1 Ausgleich. Noch vor der Halbzeitpause drehten die Gäste das Spiel. Bei einem langen Freistoß von Tobias Kaiser passten die Striesower nicht auf und Enrico „Charly“ Zachow überlupfte analog zum Striesower Führungstor Torwart Fabian Ryback zur bis dahin verdienten 1:2 Führung. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach einer kleinen Pyroshow und weiteren 10 Minuten Abnutzungskampf in der zweiten Halbzeit kam die Stunde der Angreifer. Als erstes erhöhte Nico Jarick für die Dissener auf 1:3. Die Kräfte schwanden immer mehr und der Striesower Max Halko, ansonsten in Diensten von Wacker Ströbitz, traf nach einem Eckball per Direktabnahme zum 2:3 Anschlusstreffer. Wiederum Nico Jarick antwortete daraufhin nur eine Minute später und traf zum zur erneuten zwei Tore Führung für die Dissener. Auch die Striesower ließen sich nicht hängen und kamen mit reichlich Mithilfe des Platzes im ansonsten nicht bespielten Striesower Birkenwaldstadion durch Johann Welk zum 3:4 Anschlusstreffer. Auch diesmal dauerte es nur eine Minute ehe der Vereinspräsident von Grün-Weiß Dissen Nico „Paul“ Kossack per Kopfball auf 3:5 erhöhte. Das Spiel wurde nun immer wilder und der schnelle Max Halko traf mit seinem zweiten Tor an diesem Tage zehn Minuten vor dem Spielende zum 4:5. Die Spieler auf beiden Seiten waren nun sichtlich erschöpft und der ein oder andere ersehnte den Abpfiff. Auf Dissener Seite wurde der eingewechselte Christian Quos, aus der eigenen Hälfte startend, in Richtung Striesower Tor geschickt. Der bis dahin gute Schiedsrichterassistent Torsten Hummel erkannte jedoch als einziger im Birkenwaldstadion eine Abseitsstellung, was die Emotionen nochmal hochkochen ließ. Kurz vor dem Spielende zeigte dann auch noch der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Nach einer undurchsichtigen Situation im Dissener Strafraum war eine Hand im Spiel und die Striesower hatten nun die Möglichkeit auszugleichen. Der, der den Torreigen eröffnete, sollte ihn nun auch schließen. Justin Rattei übernahm die Verantwortung und verwandelte zum 5:5. Wenige Augenblicke später pfiff der Schiedsrichter Schlodder-Lawetzki das für die vielen Zuschauer interessante und kurzweilige Spiel ab.

Beide Seiten waren sich anschließend einig nicht per Elfmeterschießen einen Sieger ermitteln zu wollen, sondern dieses torreiche Spiel bei einem Unentschieden zu belassen. Bürgermeister Fred Kaiser war ebenfalls zufrieden, da er nun beiden Teams einen Pokal überreichen konnte.

 

Tobias Kaiser

 

Bild zur Meldung: Dissener Angriff auf das Striesower Tor.

Fotoserien


Dorf- und Sportfest in Striesow (02. 05. 2022)

Vor 100 Jahren hat in Striesow das 1. Stiftungsfest des Sportvereins 1921 Striesow stattgefunden. Das belegt eine alte Urkunde, die den Striesowern vor einiger Zeit in die Hände gefallen ist. Eine Urkunde von den Fußball-Diplom-Wettspielen am 30. April 1922. Demnach spielte an jenem Tag der Turn- und Sport-Verein Dissen II gegen den Striesower Sportverein 1921 II und gewann mit 1:0.

Heute gibt es zwar keinen eingetragenen Sportverein mehr in Striesow, aber viele sportliche und motivierte Einwohnerinnen und Einwohner. Und so forderte Striesow nach 100 Jahren Dissen zu einer Revanche heraus. Das Spiel endete torreich mit einem tollen 5:5. Pokale gab es für beide Teams.

Rund um dieses Jubiläumsspiel haben die Striesower ein zweitägiges Fest gestaltet, das mit Kindersportfest der Kita „Vier Jahreszeiten und einem Volleyballturnier mit 13 Mannschaften begann. Am zweiten Tag gab es neben dem Jubiläumsspiel u. a. das Maibaumstellen, Kinderfußballturnier, Frühschoppen und zum Abschluss einen "Trachtentanz in den Mai".

Urheberrecht:
K. Möbes