Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Heimatmuseum Dissen

Vorschaubild

Domowniski muzej Dešno

 

Im Heimatmuseum neben der Kirche findet man eine Ausstellung zur Lebensweise der sorbisch/wendischen Bauern. Die Ausstellung zeichnet Bilder vom Bauernhof, der harten Arbeit auf dem Feld, dem einstigen Leben der Kinder, aber auch von Festen, Feiern und den vielen lebendigen Bräuchen. Besonderer Anziehungspunkt sind die 20 gezeigten Varianten der niedersorbischen Tracht. Spinnstubengeschichten, Sagen und Märchen des Spreewaldes geben Einblicke in die Mystik.

Hauptstr. 32
03096 Dissen-Striesow OT Dissen

Telefon (035606) 256
Telefax (035606) 237

E-Mail E-Mail:
Homepage: https://heimatmuseum-dissen-spreewald.de/

Öffnungszeiten:
Ostern bis Oktober:
Di, Mi, Do: 10.00 - 16.00 Uhr
Fr, Sa: 11.00 - 15.00 Uhr
So und an Feiertagen 12.00 - 16.00 Uhr

November bis Ostern:
Di, Mi, Do: 10.00 - 15 Uhr
oder jeder Zeit nach Absprache


Fotoalben



Veranstaltungen

16.06.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
19.06.​2021 bis
20.06.​2021
Themenwochenende in "Stary lud" zum Bronzeguss
Jeweils von 12 bis 15 Uhr dreht sich im Siedlungsausschnitt alles um die Bronze und den Bronzeguss. Wofür benutzte man im slawischen Mittelalter Bronze, und wie wurde sie verarbeitet? Interessierte können dem Bronzegießer über die Schulter ...
 
23.06.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
30.06.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
03.07.​2021 bis
04.07.​2021
Erstes slawisches Märchenfestival
Wer kennt sie nicht, die zauberhaften sorbischen, russischen und tschechischen Märchen von der ... [mehr]
 
07.07.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
14.07.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
21.07.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
28.07.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
04.08.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
11.08.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
18.08.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
25.08.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
01.09.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
08.09.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
15.09.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
22.09.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
29.09.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
06.10.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 
13.10.​2021
Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud"
um 11 und um 14 Uhr laden Führungen im Siedlungsausschnitt "Stary lud" zu einer kleinen Zeitreise 1000 Jahre zurück ein. Eintritt: 5 bzw. 3 Euro
 

Aktuelle Meldungen

Mystische Welt der Märchen und Sagen

(26. 05. 2021)

Wer kennt sie nicht, die zauberhaften sorbischen, russischen und tschechischen Märchen von der Hexe Baba Jaga mit ihrem Haus samt Hühnerbein, vom Wassermann, vom Goldenen Gütlein oder dem Feuervogel? Für alle diese märchenhaften Abenteuer gibt es in diesem Jahr erstmals einen magischen Ort: das 1. Slawische Märchenfestival am Heimatmuseum Dissen.

 

Märchen/bajki werden im Heimatmuseum oft erzählt. Bernd Pittkunings entführte schon an vielen Nachmittagen Klein und Groß in fantasievolle Welten, und der Kiepenkasper begeisterte ungezählte Male bei mittelalterlichen Festen in "Stary lud". Nun möchte das Museum diese Märchenschätze noch viel mehr Menschen

nahebringen. Mit der Idee eines "Slawischen Märchenfestivals" punktete das Team um Museumsleiterin Babette Zenker auch beim Ideenwettbewerb "Kulturelle Heimat Lausitz" des brandenburgischen Kultusminsiteriums und erhielt eine Förderung aus dem Sofortmaßnahmenprogramm des Bundes zur Strukturstärkung in den Braunkohlegebieten.

Nun also sind alle großen und kleinen Märchenfans am Wochenende, dem 3. und 4. Juli, jeweils von 11 bis 16 Uhr eingeladen. Sie können der Fantasie freien Lauf lassen, unzähligen Märchen lauschen oder sie als Puppenspiel erleben. Gemeinsam mit allerlei magischen Figuren geht es auf eine Reise in die faszinierende Welt der slawischen Märchen und Sagen.

Viele Märchenerzähler der Region, Puppenspieler, wie der Kiepenkasper, und Liedermacher treffen sich auf der Museumswiese unter freiem Himmel, zwischen den Grubenhäusern der Mittelaltersiedlung "Stary lud" oder im Museum.

Diese Umgebung schafft den passenden Rahmen für sorbische/wendische und andere slawische Märchen. Die Schauspieler und Akteure verkleiden sich als mystische Sagen- und Märchengestalten, agieren mit den Kindern und dem Publikum. Bastelangebote für Kinder, ein Malwettbewerb, Ausstellungen und andere Aktionen zum Thema Sagen und Märchen bereichern dieses Festival. Historische Kinderspiele, die im Freien gespielt werden können, laden Familien zum Mitmachen ein.

Gemeinsam in eine geheimnisvolle Zeit eintauchen, mitfiebern und ganz nebenher die slawischen Wurzeln unserer Heimat kennenlernen - all das ermöglicht die schöne Idee des Festivals.

Der Eintritt kostet  5 Euro, für Kinder 3. Euro. Auf die geltenden Bestimmungen und Hygienemaßnahmen ist zu achten. Bitte informieren Sie sich, ob die Veranstaltung aufgrund der aktuellen Pandemielagemöglicherweise abgesagt werden muss.

Foto zu Meldung: Mystische Welt der Märchen und Sagen

Spanisches Fernsehen dreht in Dissen

(26. 05. 2021)

Das zweite Nationalfernsehen aus Spanien drehte für eine Dokumentation auch im Heimatmuseum Dissen. Das spanische Kamerateam hat bereits andere ländliche Gegenden Deutschlands besucht, z. B. die Alpen, Thüringen oder Orte an der Ostsee.

Besonders spannend fanden die Journalisten den Spreewald und die in der Region lebende Minderheit der Sorben/Wenden. Sie waren überaus fasziniert, dass in Deutschland eine slawische Sprache gesprochen wird. Sie informierten sich über die Kultur, die Trachten und Sprache der Sorben/Wenden. Wichtig waren ihnen die vielen Informationen über diese autochthone Minderheit.

Besonderes Interesse zeigten sie an der Lebensweise der Slawen im Mittelalter. Nach dem Dreh in der Slawenburg Raddusch waren sie im Freilichtbereich „Stary lud“ in Dissen zu Gast. Als Highlight bekamen sie eine musikalische Kostprobe sorbischer Musik auf dem Dudelsack. (PM)

Foto zu Meldung: Spanisches Fernsehen dreht in Dissen

Schmuckstücke aus Bronze

(26. 05. 2021)

Das Heimatmuseum Dissen mit dem Freilichtkomplex „Stary lud“ lädt alle Interessierten aus nah und fern ein, sich mit der Arbeits- und Lebensweise im slawischen Mittelalter vertraut zu machen. Museumspädagoge Torben Schmeiduch führt die Gäste regelmäßig durch verschiedene Themen des slawischen Mittelalters.

So dreht sich am Wochenende vom 19. bis 20. Juni, jeweils 12 bis 15 Uhr, alles um die Bronze und den Bronzeguss. Wofür benutzte man im slawischen Mittelalter Bronze, und wie wurde sie verarbeitet? Interessierte können dem Bronzegießer über die Schulter schauen und live dabei sein, wenn Bronze in einem kleinen, selbstgebauten Lehmofen bei 850 bis 1000°C geschmolzen und anschließend in Form gegossen wird und dabei Schmuckstücke, Geräte u. ä. entstehen.

Der Eintritt kostet 5 Euro, für Kinder 3 Euro.

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen bezüglich möglicher Einschränkungen wegen Corona.

Storch, Hahn und Schlange – Bóśon, kokot a wuž

(28. 04. 2021)

Am Sonntag, dem 30. Mai, soll, wenn es die Corona-Pandemie zulässt, eine neue Ausstellung im Heimatmuseum Dissen eröffnet werden. Unter dem Titel "Storch, Hahn und Schlange – Bóśon, kokot a wuž" geht es um Tiere in Mystik, Volksglauben und Bräuchen der Sorben/Wenden - Zwěrjeta w mystice, ludowej wěrje a nałogach Serbow.

 

Für die sorbischen/wendischen Bauern waren ihre Tiere und das Vieh fast wie Familienmitglieder. Mit Neujährchen, Hexenkreuzen oder zum Beispiel Weihrauch schützten die Bauern ihre Tiere vor bösen Einflüssen, achteten auf ihr Wohlergehen und beobachteten die Natur.

 

Alle diese Handlungen finden sich im Volksglauben, in den Bräuchen und in Bauernregeln wieder. Erklärt wird in der Ausstellung, warum die Schlangen im Spreewald Schutztiere sind und warum Störche Glück bringen.

 

Die Künstlerin Regina Herrmann und der Maler Hans Jürgen Drabow initiierten diese Ausstellung.

 

Die Ausstellung wird ab 15 Uhr eröffnet.

 

Bitte informieren Sie sich, ob die Veranstaltung stattfinden kann.

Foto zu Meldung: Storch, Hahn und Schlange – Bóśon, kokot a wuž

Ideen für die wendische Heimat ausgezeichnet

(21. 10. 2020)

Mit einer neuen Veranstaltungsidee hat das Heimatmuseum Dissen beim Ideenwettbewerb "Kulturelle Heimat Lausitz" gewonnen.

Insgesamt erhalten 24 Projekte aus dem Süden des Landes insgesamt rund 1 Million Euro aus dem Sofortmaßnahmenprogramm des Bundes zur Strukturstärkung in den Braunkohlegebieten. Die ausgewählten Vorhaben sollen dazu beitragen, die regionale Identität und die Attraktivität des Kulturangebotes in der Lausitz zu stärken sowie den Kulturtourismus, die kulturelle Bildung und das bürgerschaftliche Engagement weiter zu entwickeln.

 

Märchenfestival

Das Heimatmuseum möchte am ersten Juli-Wochenende 2021 erstmals ein Märchenfestival im deutsch-slawischen Kontext veranstalten und erhält dafür einen Zuschuss von ca. 9000 Euro. Märchen/bajki werden im Heimatmuseum oft erzählt. Bernd Pittkunings entführte schon an vielen Nachmittagen Klein und Groß in fantasievolle Welten. Nun möchte das Museum diesen regionalen Märchenschatz noch viel mehr Menschen nahebringen. Am 3. und 4. Juli werden sich Märchenerzähler, Puppenspieler und Liedermacher treffen, um sorbische und slawische Märchen unter freiem Himmel in deutscher sowie sorbischer Sprache zu erzählen, vorzutragen und zu spielen. Bastelangebote, Malwettbewerbe oder Ausstellungen zum Thema, historische Kinderspiele sind weitere Angebote, die das Festival umrahmen.

 

"Dissener singen für Dissener"

Mit dem Projekt "Dissener singen für Dissener" waren der Förderverein des Heimatmuseums Dissen e.V. und die Kirchengemeinde Dissen beim Landes-Wettbewerb "serbski pśichod: Łužyca – sorbische/wendische Zukunft: Lausitz" erfolgreich. Unter dem Motto "Freude am Singen/Wjasele pśi spiwanju" lassen die Dissener Frauen seit einiger Zeit das Ostersingen wieder aufleben. Von Januar bis Ostern treffen sie sich, um gemeinsam wendische und deutsche Volkslieder, Schlager und Kirchenchoräle zu singen. Am Palmsonntag erklingen dann nach altem Brauch die Passionslieder.

In der Kategorie "Pflege und Wiederbelebung von Kultur und Handwerk der Sorben/Wenden sowie die Pflege der sorbischen/wendischen Bräuche" belegten die Dissenerinnen nun den 1. Platz und erhalten 5.000 Euro. Mit diesem Geld sollen die erhabenen schwarzen Kirchgangstrachten vervollständigt und u. a. schwarze Hauben angefertigt werden.

 

Foto zu Meldung: Ideen für die wendische Heimat ausgezeichnet

Maler “Unter freiem Himmel”

(12. 08. 2019)

Künstler aus Cottbus, Luckau, Saspow, Calau, Lübben, Ruben und Peitz folgten der Einladung von Heimatmuseum, Kräutergarten und Schule für Niedersorbischen Sprache und Kultur zum ersten Pleinair in Dissen unter dem Motto “Unter freiem Himmel”. Die Leitung des Künstlertreffs übernahm Gabriele Gittel. Nach einer Begrüßung erklärte sie noch einmal wenige Grundregeln für Perspektive und Proportionen, und dann gingen alle gemeinsam auf Motivsuche. Besichtigt wurden das Museumsdorf "Stary lud", der Kräutergarten, das Museum selbst und natürlich die Dissener Kirche. Alle waren sich einig, Motive zum Skizzieren und Malen gibt es genug.

Aber die Museumschefin hatte noch weitere Überraschungen in petto. So kam der Liederpoet Bernd Pittkunings mit seiner Gitarre, und auch die obersorbische Gesangsgruppe “Přezpolni” ist aufgetreten. Sorbisches Flair, wo man hinsah und hinhörte, also eine gute künstlerische Atmosphäre zum Arbeiten.

Auch gehörte zum Konzept, dass die Künstler ihre Werke vorstellen und dem Museumpublikum zum Kauf anbieten konnten.

Der Vormittag gestaltete sich mit Entwerfen von Skizzen in unterschiedlichen Techniken, in Kohle, Grafit und Blei, einige arbeiteten auch gleich in Aquarelltechnik. Dabei lief der Museumsbetrieb wie nebenbei weiter. Die Besucher kamen hereinspaziert, wurden von den Mitgliedern des Museumsvereins sogar in Tracht begrüßt, durch Kräutergarten und Museum geführt, konnten leckeren selbstgemachten Kuchen probieren, den herrlichen Gesang hören und den Künstlern bei der Arbeit über die Schultern schauen.

Am späten Nachmittag endete das Projekt, und alle waren sich einig, dass dies eine gelungene Sache war und man im nächsten Jahr unbedingt so ein Treffen der Maler an diesem Ort wiederholen sollte. Auch Pläne für eine mögliche Ausstellung der Werke im Dissener Museum für das Jahr 2020 wurden schon ins Auge gefasst. Eine kreative Idee mit nachhaltiger Wirkung ist da entwickelt worden, allen Organisatoren nochmals Dank dafür.

Ute Henschel

Leiterin der Schule für sorbische Sprache und Kultur

Foto zu Meldung: Maler “Unter freiem Himmel”

Internationaler Museumstag: Einweihung des Projektes „Zeitstrahl“

(27. 04. 2018)

Wussten Sie, dass um 1200 die ersten Dörfer in der Lausitz gegründet wurden, während in Südamerika das Inka-Reich errichtet und in Europa die Schubkarre erfunden wurde? Solche und viele andere Daten aus der Geschichte hält der „Zeitstrahl“ bereit, der am Sonntag, dem 13. Mai, um 13 Uhr, in Dissen eingeweiht wird.

 

Eine Brücke zwischen der jüngeren wendischen Geschichte zurück in die Vergangenheit soll der „Zeitstrahl“ schlagen, der zugleich den Weg vom Heimatmuseum Dissen zum slawischen Siedlungsausschnitt „Stary lud“ verkürzt. Ein Jahr hat die Arbeitsgruppe aus der Fülle der historischen Daten Wissenswertes zusammengestellt, manches wieder verworfen und neues gesucht. Herausgekommen ist eine spannende Entdeckungsreise von der Völkerwanderung bis ins 21. Jahrhundert. Auf über 50 Metern erzählt der „Zeitstrahl“ in drei Sprachen (Deutsch, Niedersorbisch, Englisch) Interessantes aus der Weltgeschichte, aber auch aus dem dörflichen Leben von Dissen. Manchmal sind es harte Fakten, manchmal mit einem Augenzwinkern. Ein kleines „Irrlicht“ nimmt Kinder mit auf die Reise. Schüler der Astrid-Lindgren-Grundschule aus Cottbus haben den kleinen Begleiter gemeinsam mit Maxie Heiner, die für die grafische Gestaltung des Zeitstrahls verantwortlich war, entworfen und ihre Ideen mit eingebracht. Das Projekt "Zeitstrahl" entstand mit finanzieller Unterstützung der Plattform kulturelle Bildung Brandenburg, der LEAG und des Domowina Regionalverbandes Niederlausitz.

Eingeweiht wird der „Zeitstrahl“ anlässlich des Internationalen Museumstages am Sonntag, dem 13. Mai – zeitgleich mit der Saisoneröffnung im slawischen Siedlungsausschnitt „Stary lud“. Von 13 bis 17 Uhr wird kleinen und großen Gästen eine besondere Führung vom 21. Jahrhundert bis in das Mittelalter geboten. Als Zugabe darf man sich auf historisches "Fingerfood" freuen.

Bratapfelzeit

(23. 10. 2017)

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen, aber drinnen riecht es köstlich.

Es ist Bratapfelzeit. Bratäpfel selbst füllen oder süßen Brei kochen und natürlich anschließend probieren.

In der Zwischenzeit können die Kinder basteln (Irrlicht, Schneemann, Engel und Co) oder einfach nur dem Märchenerzähler zuhören.

 

Anmeldung erforderlich!!!

Veranstaltungen
Wetter