Link verschicken   Drucken
 

Heimatmuseum Dissen

Vorschaubild

Domowniski muzej Dešno

 

Im Heimatmuseum neben der Kirche findet man eine Ausstellung zur Lebensweise der sorbisch/wendischen Bauern. Die Ausstellung zeichnet Bilder vom Bauernhof, der harten Arbeit auf dem Feld, dem einstigen Leben der Kinder, aber auch von Festen, Feiern und den vielen lebendigen Bräuchen. Besonderer Anziehungspunkt sind die 20 gezeigten Varianten der niedersorbischen Tracht. Spinnstubengeschichten, Sagen und Märchen des Spreewaldes geben Einblicke in die Mystik.

Hauptstr. 32
03096 Dissen-Striesow OT Dissen

Telefon (035606) 256
Telefax (035606) 237

E-Mail E-Mail:
Homepage: https://heimatmuseum-dissen-spreewald.de/

Öffnungszeiten:
Ostern bis Oktober:
Di, Mi, Do: 10.00 - 16.00 Uhr
Fr, Sa: 11.00 - 15.00 Uhr
So und an Feiertagen 12.00 - 16.00 Uhr

November bis Ostern:
Di, Mi, Do: 10.00 - 15 Uhr
oder jeder Zeit nach Absprache


Fotoalben



Veranstaltungen

22.10.​2020
11:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
22.10.​2020
14:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
22.10.​2020
15:00 Uhr
Märchennachmittag für Klein und Groß
Es war einmal - so fangen ja alle Märchen an, auch die von kleinen Völkern. Und wer hört nicht gerne Märchen? Bernd Pittkunings erzählt in seiner einzigartigen Art und Weise, sorbische Märchen. Wer wissen will, warum der schlaue Bauer ...
 
29.10.​2020
11:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
29.10.​2020
14:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
31.10.​2020
15:00 Uhr
Wissenschaftliches Kolloquium
Experten berichten Interessantes und Spannendes über unsere slawischen Vorfahren : 15 Uhr: → Prof. Dr. Biermann, „Archäologie des Slawischen Siedlungswesen zwischen Elbe und Oder“ 16 Uhr: → Katharina Schmeiduch M. A., „Zu den ...
 
05.11.​2020
11:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
05.11.​2020
14:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
12.11.​2020
11:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
12.11.​2020
14:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
19.11.​2020
11:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
19.11.​2020
14:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
26.11.​2020
11:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
26.11.​2020
14:00 Uhr
Workshop: Buttern wie bei Muttern
Anmeldung unter 035606 256
 
29.11.​2020 bis
10.01.​2021
Ausstellungseröffnung und Adventssingen mit dem Chor "Łužyca"
"Ein Sachse auf Wanderschaft - Abenteuer bei den Indianern, Naturvölkern und einsamen Inseln" ... [mehr]
 
06.12.​2020
15:00 Uhr
Bratapfelzeit
Im Heimatmuseum Dissen kann man seinen eigenen Apfel mit Nüssen und Rosinen füllen. Während er ... [mehr]
 
13.12.​2020
15:00 Uhr
Bratapfelzeit
Im Heimatmuseum Dissen kann man seinen eigenen Apfel mit Nüssen und Rosinen füllen. Während er ... [mehr]
 
27.12.​2020
15:00 Uhr
Bajki - Wintermärchen
Kommt an den Ofen und lasst Euch erzählen, wie es früher war... Unter den Weihnachtsbaum wird ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

So lebten die Slawen im Mittelalter - Wissenschaftliches Kolloquium am 31. Oktober

(08. 10. 2020)

In diesem Jahr findet das Kolloquium zum slawischen Mittelalter am Samstag, dem 31. Oktober, von 15 bis 18 Uhr, statt. Das Heimatmuseum Dissen/Dešno lädt zu wissenschaftlichen Vorträgen ein, in denen Experten Interessantes und Spannendes über unsere slawischen Vorfahren berichten werden:

 

15 Uhr: → Prof. Dr. Biermann, „Archäologie des Slawischen Siedlungswesen zwischen Elbe und Oder“

 

16 Uhr: → Katharina Schmeiduch M. A., „Zu den slawischen Eiern der Kiewer Rus“

 

17 Uhr: → Philipp Roskoschinski, „Zur Bewaffnung im slawischen Mittelalter“

 

Auf Grund von Corona wird um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 035606/256 gebeten.

Das Kolloquium wird gefördert über die Stiftung für das sorbische Volk.

Märchen und frische Butter

(08. 10. 2020)

Der Blick nach draußen lässt es erahnen, die Herbstferien und der Winter sind nicht mehr weit. Im Herbst können im Heimatmuseum ganz besondere Veranstaltungen erlebt werden.

Jeden Donnerstag im Oktober um 11 und 14 Uhr darf jeder selbst ausprobieren, wie man selbst Butter herstellen kann und diese anschließend mit ganz frischem Brot probieren.

 

Komm an den Ofen und lass dir erzählen … Der Märchenerzähler Pittko plaudert und singt jeweils Mittwoch, dem 15. und 22. Oktober, um 15 Uhr, über die Sagen und Märchen der Spreewaldregion. Wer wissen will, warum der schlaue Bauer einen Topf voll Geld behalten durfte und warum der Zaunkönig, der König der Tiere geworden ist, der soll kommen und zuhören.

Bei schönen Wetter hat man dann hinter der Kirche den Eindruck, als erzählten die Bäume und Sträucher die Märchen gleich mit und bei schlechtem Wetter sind es die alten Gegenstände im Museum.

 

Also folgen Sie der Einladung zur Nachmittagsstunde Märchen in Dissen zu hören.

Der Eintritt beträgt sowohl für die großen und kleinen Märchenfans  4,- Euro.

 

“Von Ochsen und Engeln” - Ausstellung über Strittmatter & Sell

(03. 09. 2020)

Die Ausstellung über die Freundschaft des “Halbsorben” Erwin Stittmatter mit dem Künstler Lothar Sell ist im Heimatmuseum Dissen/Dešno zu sehen.

 

Als wendischer Kito oder Halbsorben bezeichnet sich der weltbekannte Schriftsteller Erwin Strittmatter selbst. Lothar Sell  hat viele der bekannten Strittmatter Romane und Buchcover auf seine bäuerliche, humorvolle Art illustiert, so “Der Wundertäter”, “Ein Dienstag im September”, “Ochsenkutscher”, “Tinko”, “Nachtigall-Geschichten” und “Der Laden”.  

Darüber entstand eine tiefe Freundschaft der beiden. “In Strittmatters Dorf sehe ich die ganze Welt", beschrieb es Lothar Sell”. Seine Holzschnitte, Plastiken und Zeichnungen geben illustre und humorvolle Einblicke in Welt der Strittmatter Romane.

Auch für den Domowina Verlag hat Lothar Sell gearbeitet. Hier entstanden z. B. die Illustrationen zu dem Sprichwörterbuch  “Das Honigbüchlein”.

Der einstige Leiter des Alfa Verlages und Buchhändler Roland Quos und Dr. Manfred Schemel gaben 2005 einen immerwährenden Kalender mit Bildern von Lothar Sell und den entsprechenden Zitaten von Erwin Strittmatter heraus, die die Grundlage für die aktuelle Exposition bilden. Zu sehen sind neben Grafiken auch die liebevoll und detailreich gestalteten Holzplastiken von Lothar Sell.

 

Bitte beachten Sie die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln wie die Mund- und Nasenbedeckung.

Foto zu Meldung: “Von Ochsen und Engeln” - Ausstellung über Strittmatter & Sell

Führungen in "Stary lud"

(28. 05. 2020)

Im frühmittelalterlichen Siedlungsausschnitt „Stary lud“ in Dissen finden wieder an jedem Mittwoch um 11 Uhr und um 14 Uhr Führungen statt.

Nur wenige Schritte bringen die Besucher mehr als 1000 Jahre zurück - aus der Gegenwart in das slawische Mittelalter. Sie erfahren, wie die Slawen gelebt haben, als das Feuer noch mit Feuerstahl und Stein entzündet wurde. Was haben die Menschen gegessen, wie ihre Kleidung hergestellt? Und bestimmt erklingt auch das Spiel eines Dudelsackspielers.

Der Eintritt kostet 5 Euro und für Kinder 2 Euro.

Foto zu Meldung: Führungen in "Stary lud"

Tiere und Pflanzen der Spreeaue

(30. 04. 2020)

„Tiere und Pflanzen der Spreeaue“ heißt die neue Ausstellung im Dissener Heimatmuseum. Sie zeigt in Pastellen, Aquarellen, Federzeichnungen und Radierungen die Vielfalt der Fauna und Flora rund um Dissen und insbesondere in der Spreeaue. Mehrere Künstler beteiligen sich an dieser Exposition, wie der Maler Hans Jürgen Drabow aus Sielow, der Grafiker Siegfried Engelmann aus Vetschau, der Aquarellist Hans Müller aus Peitz, die Künstlerin Gabrielle Gittel und Arbeiten von Werner Brummack, beide aus Cottbus. Der Reiz der Ausstellung liegt in den unterschiedlichen Stilen und Techniken, in denen sich die Künstler diesem Thema nähern.

Foto zu Meldung: Tiere und Pflanzen der Spreeaue

Maler “Unter freiem Himmel”

(12. 08. 2019)

Künstler aus Cottbus, Luckau, Saspow, Calau, Lübben, Ruben und Peitz folgten der Einladung von Heimatmuseum, Kräutergarten und Schule für Niedersorbischen Sprache und Kultur zum ersten Pleinair in Dissen unter dem Motto “Unter freiem Himmel”. Die Leitung des Künstlertreffs übernahm Gabriele Gittel. Nach einer Begrüßung erklärte sie noch einmal wenige Grundregeln für Perspektive und Proportionen, und dann gingen alle gemeinsam auf Motivsuche. Besichtigt wurden das Museumsdorf "Stary lud", der Kräutergarten, das Museum selbst und natürlich die Dissener Kirche. Alle waren sich einig, Motive zum Skizzieren und Malen gibt es genug.

Aber die Museumschefin hatte noch weitere Überraschungen in petto. So kam der Liederpoet Bernd Pittkunings mit seiner Gitarre, und auch die obersorbische Gesangsgruppe “Přezpolni” ist aufgetreten. Sorbisches Flair, wo man hinsah und hinhörte, also eine gute künstlerische Atmosphäre zum Arbeiten.

Auch gehörte zum Konzept, dass die Künstler ihre Werke vorstellen und dem Museumpublikum zum Kauf anbieten konnten.

Der Vormittag gestaltete sich mit Entwerfen von Skizzen in unterschiedlichen Techniken, in Kohle, Grafit und Blei, einige arbeiteten auch gleich in Aquarelltechnik. Dabei lief der Museumsbetrieb wie nebenbei weiter. Die Besucher kamen hereinspaziert, wurden von den Mitgliedern des Museumsvereins sogar in Tracht begrüßt, durch Kräutergarten und Museum geführt, konnten leckeren selbstgemachten Kuchen probieren, den herrlichen Gesang hören und den Künstlern bei der Arbeit über die Schultern schauen.

Am späten Nachmittag endete das Projekt, und alle waren sich einig, dass dies eine gelungene Sache war und man im nächsten Jahr unbedingt so ein Treffen der Maler an diesem Ort wiederholen sollte. Auch Pläne für eine mögliche Ausstellung der Werke im Dissener Museum für das Jahr 2020 wurden schon ins Auge gefasst. Eine kreative Idee mit nachhaltiger Wirkung ist da entwickelt worden, allen Organisatoren nochmals Dank dafür.

Ute Henschel

Leiterin der Schule für sorbische Sprache und Kultur

Foto zu Meldung: Maler “Unter freiem Himmel”

Ferienzeit im Storchen- und Musemsdorf Dissen

(17. 06. 2019)

In der Ferienzeit lädt das Heimatmuseum Kinder und Erwachsene ein, Butter selbst herzustellen. Ab dem 20. Juni dürfen sie an jedem Donnerstag um 11 und um 14 Uhr aus frischem Rahm Butter schlagen und diese anschließend mit frischem Brot, Honig oder selbstgekochter Marmelade kosten.

Zu zahlen sind 1,50 Euro zuzüglich zum Museumseintritt.

 

Im Museum selbst lädt derzeit die wundervolle Ausstellung „Die Verwandlung der Welt – Auf den Spuren von Wassermann und Mittagsfrau“ ein. Die bis ins kleinste Detail liebevoll gestalteten Figuren und Sagenszenen von Regina Herrmann vermögen es, den Betrachter zu verzaubern. Mystisch anmutende Fotografien von Gerd Rattei ergänzen die Schau.

 

Für abwechslungsreiche Ferien gibt es im Storchen- und Museumsdorf noch viel mehr zu entdecken, zum Beispiel an jedem Dienstag, um 11 und 13 Uhr sowie mittwochs um 13 Uhr bei der geführten Wanderung „Zum Weißstorch durch das Storchendorf Dissen“. Start ist auf dem Spreeauenhof in Döbbricker Str. 1. Zu zahlen sind 3 €/ermäßigt 1,50 €.

Zu einer Zeitreise ins slawische Mittelalter lädt der Siedlungsausschnitt “Stary lud“ ein. Jeweils mittwochs um 11 und 14 Uhr kann man ihn bei einer Führung entdecken. Der Eintritt kostet 4 €/ermäßigt 2 €.

Zum Schauimkern wird am Mittwoch, dem 26. Juni, auf dem Spreeauenhof eingeladen. Eine gute Gelegenheit, einem Imker über die Schulter zu schauen.

[www.spreeaue.eu]

Foto zu Meldung: Ferienzeit im Storchen- und Musemsdorf Dissen

Internationaler Museumstag: Einweihung des Projektes „Zeitstrahl“

(27. 04. 2018)

Wussten Sie, dass um 1200 die ersten Dörfer in der Lausitz gegründet wurden, während in Südamerika das Inka-Reich errichtet und in Europa die Schubkarre erfunden wurde? Solche und viele andere Daten aus der Geschichte hält der „Zeitstrahl“ bereit, der am Sonntag, dem 13. Mai, um 13 Uhr, in Dissen eingeweiht wird.

 

Eine Brücke zwischen der jüngeren wendischen Geschichte zurück in die Vergangenheit soll der „Zeitstrahl“ schlagen, der zugleich den Weg vom Heimatmuseum Dissen zum slawischen Siedlungsausschnitt „Stary lud“ verkürzt. Ein Jahr hat die Arbeitsgruppe aus der Fülle der historischen Daten Wissenswertes zusammengestellt, manches wieder verworfen und neues gesucht. Herausgekommen ist eine spannende Entdeckungsreise von der Völkerwanderung bis ins 21. Jahrhundert. Auf über 50 Metern erzählt der „Zeitstrahl“ in drei Sprachen (Deutsch, Niedersorbisch, Englisch) Interessantes aus der Weltgeschichte, aber auch aus dem dörflichen Leben von Dissen. Manchmal sind es harte Fakten, manchmal mit einem Augenzwinkern. Ein kleines „Irrlicht“ nimmt Kinder mit auf die Reise. Schüler der Astrid-Lindgren-Grundschule aus Cottbus haben den kleinen Begleiter gemeinsam mit Maxie Heiner, die für die grafische Gestaltung des Zeitstrahls verantwortlich war, entworfen und ihre Ideen mit eingebracht. Das Projekt "Zeitstrahl" entstand mit finanzieller Unterstützung der Plattform kulturelle Bildung Brandenburg, der LEAG und des Domowina Regionalverbandes Niederlausitz.

Eingeweiht wird der „Zeitstrahl“ anlässlich des Internationalen Museumstages am Sonntag, dem 13. Mai – zeitgleich mit der Saisoneröffnung im slawischen Siedlungsausschnitt „Stary lud“. Von 13 bis 17 Uhr wird kleinen und großen Gästen eine besondere Führung vom 21. Jahrhundert bis in das Mittelalter geboten. Als Zugabe darf man sich auf historisches "Fingerfood" freuen.

Bratapfelzeit

(23. 10. 2017)

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen, aber drinnen riecht es köstlich.

Es ist Bratapfelzeit. Bratäpfel selbst füllen oder süßen Brei kochen und natürlich anschließend probieren.

In der Zwischenzeit können die Kinder basteln (Irrlicht, Schneemann, Engel und Co) oder einfach nur dem Märchenerzähler zuhören.

 

Anmeldung erforderlich!!!

Wetter