Schaltfläche fuer normale Schrift Schaltfläche fuer große Schrift Schaltfläche für Sehr große Schrift
 
 

Renaturierung der Spreeaue

Zurück zu einem naturnahen Zustand

Bis zum Jahr 2011 renaturiert Vattenfall Europe Mining & Generation die Cottbuser Spree zwischen Döbbrick und Schmogrow. Die Renaturierung gleicht die Stilllegung der Lakomaer Teiche aus, die im genehmigten Abbaugebiet des Tagebaues Cottbus-Nord lagen.

Renaturierung der Spreeaue 1

Acht neue Teiche und Strukturierungsmaßnahmen im Umfeld der Teiche bieten innerhalb kurzer Zeit Lebensräume für mehr als 50 Tierarten sowie für eine Vielzahl von Pflanzengesellschaften. Mit der Renaturierung wird die Spree und ihre Aue wieder in einen naturnäheren Zustand gebracht.

 

Renaturierung der Spreeaue 4

Öffentliche Führungen jeden Dienstag (siehe Veranstaltungskalender) um 14.00 Uhr oder auf Nachfrage starten Wander- und Radwanderungen vom Besucherparkplatz in der Spreeaue.

Anfahrt Spreeaue: Von Cottbus kommend über L511 nach Dissen-Striesow. Sobald die Hauptstraße abbiegt rechts fahren und in die nächste Straße (Spreeweg) links abbiegen. Dann bis zum Besucherparkplatz der Straße 2km folgen

( Geodaten : 51.843524, 14.296178 )

 

 

 

Anmeldung für eine Spreeauen-Führung unter:

 

Hauptstr. 32
03096 Dissen-Striesow OT Dissen

Telefon (035606) 256
Telefax (035606) 237

E-Mail E-Mail:

 

Renaturierung der Spreeaue 5

Aueroxenreservat Spreeaue

Die Aueroxenreservat Spreeaue GmbH pflegt mit Aueroxen und Wasserbüffel die durch Vattenfall renaturierten Flächen in der Spreeaue bei Dissen. Durch die Renaturierung, den Rückzug des Menschen aus der Kulturlandschaft, entsteht nicht automatisch mehr Natur.

 

Um wirklich Prozessschutz in Ökosystemen betreiben zu können, muss man das Zusammenspiel von Vegetation und großen Pflanzenfressern  im Auge haben und versuchen, wieder Voraussetzungen für eine naturnahe Entwicklung dieser uralten Beziehung zu schaffen.

 

Deshalb wurden in Folge der Renaturierung wieder Aueroxen und Wasserbüffel in der Spreeaue angesiedelt. Brachvögel, Kiebitze, Uferschnepfen und viele andere Wiesenbrüter sollen künftig wieder im offenen Weideland brüten. Der Kot der Tiere ist die Basis für eine ganze Nahrungspyramide, für seltene Vogel- und Fledermausarten. Viele kleine Tiere nutzen die Pfade der Weidetiere in der dichten Vegetation. Die Wasserstellen sind ideale Vogeltränken.

 

 

Auf den renaturierten Flächen können die Aueroxen gemeinsam mit den Wasserbüffeln ihr „natürliches Verhaltensrepertoire" ausleben und vor unseren Augen ein kleines Stück ursprüngliche Spreeaue wieder neu entstehen lassen. Dieses Gebiet ist fest in das Netz zentraler Radwanderwege eingebunden. Es verbindet die Stadt Cottbus touristisch enger mit dem Spreewald. Um dieses Gebiet für den Radtourismus interessanter zu machen gibt es am Besucherparkplatz einen Bioimbiss. Künftig sollen auch Spezialitäten aus eigener Verarbeitung angeboten werden.

 

Renaturierung der Spreeaue 6 

 

Die Aueroxenreservat Spreeauen GmbH gehört zu einem Betriebsverbund ökologisch wirtschaftender Betriebe. Die Sielower Agrarbetrieb GmbH ist im Marktfruchtbereich auf Ölfrüchte und Getreide spezialisiert. Die Fleischrinderzucht GmbH Sielow züchtet Uckermärker, hält Mutterkühe und mästet Ochsen. Alle drei Betriebe sind Mitglied im Naturlandverband e.V.

 

Aueroxenreservat GmbH

Wolfram Hotzler

Dissener Str. 29

03055 Cottbus-Sielow

Tel.: (0355) 870742

Fax: (0355) 873438

E-Mail:

Internet: www.agrar-cottbus.de