Schaltfläche fuer normale Schrift Schaltfläche fuer große Schrift Schaltfläche für Sehr große Schrift
 
 

Ortsfeuerwehr  Striesow in der Amtsfeuerwehr Burg(Spreewald)             

Stand der Daten: März 2011

 

 

                                                    

FÜHRUNGSPERSONAL:       

Ortswehrführer: Oberbrandmeister Uwe Bertels, Friedhofsweg 6, Striesow , 035606-40039                            

Stellv. Ortswehrführer: Brandmeister Jörg Hummel, In den Gärten 5, Striesow, 0174-3232250                        

Gerätewart: Oberfeuerwehrmann Andre’ Melnikoff, In den Gärten 4, Striesow, 0173-3722662

Jugendfeuerwehrwart: Brandmeister Peter Köhler, Am Marienberg 7, Striesow, 035606-40024

Betreuer Kinderfeuerwehr: Oberlöschmeister Yvonne Scheppan, Am Marienberg 10, Striesow, 035606-42666

                                                                                    

 

Wasserpyramide mit 7 Strahlrohren auf der Striesower Kreuzung -

September 2010

Wasserpyraminde                   

TECHNIK: 

Einsatzfahrzeug

Feuerwehraufbaubezeichnung: LF 8 - TS 8 - STA  Hersteller: VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz        

Fahrgestelltyp: ROBUR  LO 1801 AKF ( Allradantrieb, 4T-Ottomotor 3,3 Liter Hubraum, 70 PS )  

Erstzulassung:  01.10.1968, in der Ortswehr seit 20.09.1990,

Vorbesitzer: FF Leuthen ( bei Drebkau ) vom 01.10.1968 - 20.09.1999

Sonstiges: Aufbau-Nummer 006 - 1968 ( und damit sechstes LF 8 der DDR auf ROBUR )                                                   

 Bestückung teilmodernisiert ( z.B. Notstromaggregat 3,5 KW/ 230 V, Beleuchtungssatz 3 KW ) 

 

 

Unser Löschfahrzeug im Spreehochwasser - August 2010 

Löschfahrzeug2

 

Jugendfeuerwehrfahrzeug 

 Tragkraftspritzenanhänger nach TGL ( DDR )                  


GERÄTEHAUS: 

 


Gerätehaus 

Baujahr / Umbaujahre:

     - Neubau 1958/59 in Eigenregie der Ortswehr, Schulungsraum 1962 fertiggestellt,

     - Ende 1990 Vertiefung der Fahrzeughalleneinfahrt für die Unterbringung des LO LF 8 - TS 8

     - 1996 Einbau eines WC

( incl. Wasseranschluss und Abwassersammelgrube ) in Eigenleistung mit

        Fördermitteln des Kreisjugendamtes,

Mit Amtsmitteln: Neuverkleidung des Turmes, Neuverputzung der Aussenwände

     - Modernisierung des Schulungsraumes u.a. mit Fenstererneuerung und Einbau einer elektrischen

        Fußbodenheizung 1999

     - 2006 Instandsetzung des Schlauchturmes ( Wetterseite )

     - November 2010 - Teilabriss zum Um- und Anbau

 

Merkmale:

      - Schlauchturm in der Gebäudemitte, ca. 12 m hoch

Holzbalkenkonstruktion auf Mauerwerk

      - geplante Um- und Anbaumaßnahmen 2011:

               - große Fahrzeughalle auf der Westseite des Schlauchturmes, Gerätelager auf der Ostseite

               - Umkleideräume für Männer und Frauen sowie Sanitärtrakt im Erdgeschoß

               -  großer Schulungsraum im Obergeschoß                            

 

GESCHICHTE: ( Kurzfassung* )

Gründung:  am 19.09.1935  mit 19 Gründungsmitgliedern 

Anlass:  Amtliche Weisung an den Bürgermeister zum Aufbau einer Freiwilligen Feuerwehr 

Herausragende Ereignisse:

 -  mit Gründung als Halblöschzug dem Amtswehrbezirk Sielow zugeordnet

- 1939 Beschaffung der ersten Motorpumpe ( Flader Jöhstadt ), die zum Kriegsende verloren geht

-  nach einem Großbrand am 05.9.1950 in Striesow, dem 11 Scheunen zum Opfer fallen, starker Zulauf junger Männer und 1952 Gründung einer Freiwilligen Jugendfeuerwehr mit 25 Kameraden

-  Einsatzfahrzeug ist ein Tragkraftspritzenanhänger aus Kriegsproduktion, der 1955 durch einen besseren ersetzt und durch Traktoren der Mitglieder gezogen wurde 

- 1956 wurde Striesow Zentralkommandostützpunkt für die umliegenden Gemeinden, später entstand daraus der Wirkungsbereich Striesow ( bis 1990 ), dem die Ortsfeuerwehren  Briesen, Dissen, Sielow,Döbbrick, Skadow und Maiberg zugehörten

-  Mitte der 50iger Jahre entstand eine eigene Feuerwehrkapelle, die „ Schwarzen Raben “, die bis ca. 1975 existiert

-  ab 1962 war der vorbeugende Brandschutz ( Brandschutzkontrollen ) Arbeitsschwerpunkt, bis 1990 brennt es nur vier mal im Dorf

-  Anfang der 60iger erhielt die Wehr vom RAW Cottbus ein „Leichtes Löschgruppenfahrzeug“ ( LLG )auf Mercedes L 1500 Fahrgestell, allerdings ohne Motor; nach Einbau eines K 27 Motor ist das LLG bis 1969 im Einsatz; es wird auf grund schwerer Mängel stillgelegt und Teile anderweitig verwendet  

-  ab 1964 bestand eine Pionierlöschgruppe, die bis 1989 existierte

-  im Oktober 1971 wurde der Wehr das alte Löschfahrzeug Phänomen Granit 27 der FF Werben zugewiesen und bis zum Motorschaden 1982 genutzt

-  zwischen 1969 und 1977 erarbeitete sich die Wehr die Leistungsstufen 3, 2, und 1, um schließlich 1987 „ Vorbildliche Feuerwehr “ zu werden

-  Ende September 1990 erhielt die Wehr das alte LF 8 -TS 8 auf Robur der FF Leuthen

- bis heute unser Einsatzfahrzeug - und wird damit endgültig mobil

-  1993 gründete die Ortswehr eine Jugendfeuerwehr neu und sicherte sich damit den Nachwuchs der nächsten Jahre; 1996 wird die Mädchenmannschaft Vizelandesmeister beim 3. Landespokallauf 

-  seit 1996 wird jährlich im August der Tag der offenen Tür durchgeführt

-  1997 mit voll besetztem Löschgruppenfahrzeug LO am Oderfluteinsatz in Ratzdorf beteiligt

-  im August 2002 ging es mit mehreren Kameraden zum Elbehochwasser bei Mühlberg und Perleberg             

-  im August 2008, zum 40igsten Geburtstag des LO LF 8, Organisation eines Feuerwehr-LO-Treffens

-  im August 2010 Beteiligung am Neiße - Hochwassereinsatz in Guben

 

Ortswehrführer von - bis:     1935 - 1941 ( 1945 )  Wilhelm Hoffmann

                                              1945 - 1955                Heinrich Grasme

                                              1955 - 1962                Paul Ryback

                                              1962 - 1969                Günter Rudtsch

                                              1969 - 1990                Siegfried Hirsch

                                              1990 - 1994                Henry Hirsch

                                              seit 1994                     Uwe Bertels

 

* ausführlicher nachzulesen in der 2005 herausgegebenen „ Geschichte der FF Striesow “ ( Heftform,85 Seiten )                                              

TERMINE 2011        

 

Datum

Uhrzeit

Ort ( in Striesow )

Veranstaltung

 

 

 

 

30. April

16:00

Fw-Gerätehaus

Stellen Maibaum

?

?

Fw-Gerätehaus

Richtfest

?

?

Fw-Gerätehaus

Einweihung der neuen Gerätehausteile

 

 

KONTAKTE:  

Postanschrift: Freiwillige Feuerwehr Striesow, Dorfaue 27, 03096 Dissen-Striesow, OT Striesow    

E-Mail:

 

 

Ausbildungs- und Übungszeiten:

Einsatzgruppe: nach Dienstplan

Jugendfeuerwehr: 14tägig, Sonnabend 16:00 Uhr

Kinderfeuerwehr: 14tägig, Sonnabend 16:00 Uhr

 

 

Bilder der Feuerwehr Striesow

 

Die Kinderfeuerwehr bei der Vorführung am 12.6.2010

kinderfeuerwehr

 

 

 

Maibaumstellen am 30.04.2010

 

 

Maibaum stellen