Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Heimatmuseum Dissen

Vorschaubild Heimatmuseum Dissen

Hauptstr. 32
03096 Dissen-Striesow OT Dissen

(035606) 256
(035606) 237

E-Mail:
Homepage: https://heimatmuseum-dissen-spreewald.de/

Öffnungszeiten:
Ostern bis Oktober:
Di, Mi, Do: 10.00 - 16.00 Uhr
Fr, Sa: 11.00 - 15.00 Uhr
So und an Feiertagen 12.00 - 16.00 Uhr

November bis Ostern:
Di, Mi, Do: 10.00 - 15 Uhr
oder jeder Zeit nach Absprache

Eintritt:
4,50 Euro/Erwachsene; 2 Euro/Kind für Museum und "Stary lud"
als Kombikarte mit Kräutergarten 7 bzw. 3,50 Euro

Blick in die Ausstellung

Domowniski muzej Dešno

 

Im Heimatmuseum neben der Kirche findet man eine Ausstellung zur Lebensweise der sorbisch/wendischen Bauern. Die Ausstellung zeichnet Bilder vom Bauernhof, der harten Arbeit auf dem Feld, dem einstigen Leben der Kinder, aber auch von Festen, Feiern und den vielen lebendigen Bräuchen. Besonderer Anziehungspunkt sind die 20 gezeigten Varianten der niedersorbischen Tracht. Spinnstubengeschichten, Sagen und Märchen des Spreewaldes geben Einblicke in die Mystik.


Aktuelle Meldungen

Frauen, Mütter, Göttinnen

(24. 10. 2023)

Anlässlich des 75. Geburtstages Regina Herrmanns zeigt das Heimatmuseum Dissen die Ausstellung „Frauen, Mütter, Göttinnen“.  

Die Ausstellung ist dem  künstlerischen Lebenswerk der sächsischen Künstlerin gewidmet- eine Retrospektive. 

"Bemerkenswert ist ihre jahrzehntelange Arbeit auf dem Gebiet der Textilplastik", sagte Museumsleiterin Babette Zenker in ihrer Eröffnungsrede. "Einer toten Materie Leben einzuhauchen, ist eine große Kunst. Dies gelingt ihr, indem sie den Figuren ihre Seele schenkt. So sind die Figuren immer auch ein Teil von ihr."

Seit 1987 ist Regina Herrmann als freiberufliche Künstlerin tätig und hat mit ihrem Schaffen viele Ausstellungen der sorbischen Museen in der Lausitz bereichert. Ihr sind zahlreiche Figurinen für die Trachten, Handpuppen und auch die Darstellungen der Sagenfiguren zu verdanken. 

Regina Herrmann beschäftigt sich oft und gern mit dem Göttlichen, Weiblichen, mit Mystik und alten Kulturen. In vielen findet man Göttinnen, so z. B. die Luba – eine altslawische Göttin für Tod und Leben – heute als Pśezpolnica bekannt - oder Frau Holle in der germanischen Mythologie, die Freja in Skandinavien,  die Mut im altägyptischen Raum oder die Patscha mama in Südamerika. "In ihrer ersten Personalausstellung im Wendischen Museum habe ich beim Anblick ihrer Pśezpolnica begriffen, dass diese in den Sagen dämonisierte Figur eigentlich eine historische slawische Göttin für Tod und Leben gewesen ist, die die Stärke der Frauen symbolisiert.  Ich war total fasziniert von dieser Interpretation", so Babette Zenker.

 

Eine bezaubernde Ausstellung, die bis zum 25. Februar 2024 zu sehen ist

Foto zur Meldung: Frauen, Mütter, Göttinnen
Foto: Ausstellungseröffnung zu Ehren von Regina Herrmann (2. v. r.). (Foto: B. Zenker)

Ganz viel Lesestoff für Bücherfreude

(02. 03. 2022)

Dissen-Striesow/Dešno-Strjažow. Wer gern liest und öfters neuen Lesestoff benötigt, kann dieses Bedürfnis jetzt im Heimatmuseum Dissen/Dešno und ab 7. März in der alten Schule in Striesow/Strjažow befriedigen.

Krimis, Liebesromane, leichte Urlaubslektüre, historische Romane, Thriller und Kinderbücher können in den Tauschbörsen gegen ausgelesene Bücher einfach getauscht werden. Jeden Mittwoch von 15 bis 17.30 Uhr und während der Öffnungszeiten des Heimatmuseums kann man sich in Dissen/Dešno mit neuem Lesestoff versorgen. Über 200 gespendete Bücher sind hier zu finden. Da findet sich bestimmt das richtige Buch für verregnete Nachmittage oder entspannte Frühlingstage im Garten. Die Büchertauschbörse in Dissen wurde im Rahmen des Projektes „Ausbau des Heimatmuseums Dissen zu einem lebendigen und generationsübergreifenden ‘Dritten Ort‘“ eingerichtet.

 

„Striesow liest!“

Für alle Leseratten in Striesow/Strjažow findet die erste Büchertauschbörse am Montag, dem 7. März, von 16 bis 18 Uhr, in der alten Schule statt und dann folgend aller 14 Tage. Zu diesen Zeiten dürfen auch alte Bücher gespendet werden, um die Regale gut füllen und reichlich Lesestoff bereitstellen zu können. Zum Auftakt am 7. März wird die Bürgerinitiative „Striesow liest“, die Ideengeberin der Tauschbörse, noch einige Überraschungen für alle Neugierigen bereithalten.

Trotz, oder gerade wegen Corona, ist der Zusammenhalt in Striesow spürbar stärker geworden. Neben vielen anderen Aktionen, die zeigen, dass das Dorf lebt, entstand die Initiative „Striesow liest“. Aus der ersten Idee einer „Bücherzelle“ entstand ein größeres Projekt: Neben der Bücherzelle, die am Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“ aufgestellt werden soll, könnte eine als altes Klassenzimmer gestaltete Sitzecke zum Verweilen einladen. Geplant sind weiterhin Lesungen, Buchbesprechungen und Lesewettbewerbe. Mit diesem Projekt hatte sich die Bürgerinitiative im Ideenwettbewerb „Machen! 2021“ des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer in der Wettbewerbskategorie „Bürgerschaftliches Engagement – Lebensqualität stiften und Zusammenhalt stärken“ beworben und ein Preisgeld von 5.000 Euro gewonnen.

Foto zur Meldung: Ganz viel Lesestoff für Bücherfreude
Foto: Über 200 gespendete Bücher sind in der Dissener Tauschbörse zu finden.

Heimatmuseum ist regionaler Ankerpunkt

(03. 11. 2021)

Das Heimatmuseum Dissen wurde vom Brandenburger Kulturministerium mit seinem Projekt „Ausbau des Heimatmuseums Dissen zu einem lebendigen und generationsübergreifenden ‘Dritten Ort‘“ als regionaler kultureller Ankerpunkt zur Stärkung der Kulturentwicklung im ländlichen Raum ausgewählt.

Als kulturelles Zentrum der zweisprachigen Gemeinde im sorbischen Siedlungsgebiet ist das Museum schon heute kultureller Mittelpunkt des Dorfes. Dabei will es noch mehr als bisher ein kreativer Begegnungs- und informativer Austauschort und aktiver Netzwerker im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa werden. Das Förderprojekt startet am 1. Februar 2022. Bis Ende 2024 übernimmt das Land jährlich 80 Prozent der Projektkosten in Höhe von 100.000 Euro.

Das Brandenburger Kulturministerium hatte mit der Förderrichtlinie für Regionale Kulturelle Ankerpunkte erstmals ein ganz auf die Kulturentwicklung im ländlichen Raum gerichtetes Förderprogramm aufgelegt. Acht Ankerpunkte wurden ausgewählt.

Ideen für die wendische Heimat ausgezeichnet

(21. 10. 2020)

Mit einer neuen Veranstaltungsidee hat das Heimatmuseum Dissen beim Ideenwettbewerb "Kulturelle Heimat Lausitz" gewonnen.

Insgesamt erhalten 24 Projekte aus dem Süden des Landes insgesamt rund 1 Million Euro aus dem Sofortmaßnahmenprogramm des Bundes zur Strukturstärkung in den Braunkohlegebieten. Die ausgewählten Vorhaben sollen dazu beitragen, die regionale Identität und die Attraktivität des Kulturangebotes in der Lausitz zu stärken sowie den Kulturtourismus, die kulturelle Bildung und das bürgerschaftliche Engagement weiter zu entwickeln.

 

Märchenfestival

Das Heimatmuseum möchte am ersten Juli-Wochenende 2021 erstmals ein Märchenfestival im deutsch-slawischen Kontext veranstalten und erhält dafür einen Zuschuss von ca. 9000 Euro. Märchen/bajki werden im Heimatmuseum oft erzählt. Bernd Pittkunings entführte schon an vielen Nachmittagen Klein und Groß in fantasievolle Welten. Nun möchte das Museum diesen regionalen Märchenschatz noch viel mehr Menschen nahebringen. Am 3. und 4. Juli werden sich Märchenerzähler, Puppenspieler und Liedermacher treffen, um sorbische und slawische Märchen unter freiem Himmel in deutscher sowie sorbischer Sprache zu erzählen, vorzutragen und zu spielen. Bastelangebote, Malwettbewerbe oder Ausstellungen zum Thema, historische Kinderspiele sind weitere Angebote, die das Festival umrahmen.

 

"Dissener singen für Dissener"

Mit dem Projekt "Dissener singen für Dissener" waren der Förderverein des Heimatmuseums Dissen e.V. und die Kirchengemeinde Dissen beim Landes-Wettbewerb "serbski pśichod: Łužyca – sorbische/wendische Zukunft: Lausitz" erfolgreich. Unter dem Motto "Freude am Singen/Wjasele pśi spiwanju" lassen die Dissener Frauen seit einiger Zeit das Ostersingen wieder aufleben. Von Januar bis Ostern treffen sie sich, um gemeinsam wendische und deutsche Volkslieder, Schlager und Kirchenchoräle zu singen. Am Palmsonntag erklingen dann nach altem Brauch die Passionslieder.

In der Kategorie "Pflege und Wiederbelebung von Kultur und Handwerk der Sorben/Wenden sowie die Pflege der sorbischen/wendischen Bräuche" belegten die Dissenerinnen nun den 1. Platz und erhalten 5.000 Euro. Mit diesem Geld sollen die erhabenen schwarzen Kirchgangstrachten vervollständigt und u. a. schwarze Hauben angefertigt werden.

 

Foto zur Meldung: Ideen für die wendische Heimat ausgezeichnet
Foto: Ein Bild von 2019: Die Dissenerinnen, zum Teil in der schönen schwarzen Kirchgangstracht gekleidet, beim Singen am Palmsonntag. (Foto: Köhler)


Veranstaltungen

09.03.​2024
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 
16.03.​2024
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 
20.03.​2024
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
23.03.​2024
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 
27.03.​2024
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
30.03.​2024
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 
01.06.​2024 bis
02.06.​2024
11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 
13.07.​2024 bis
14.07.​2024
11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 
21.09.​2024
19:00 Uhr
"Der kleine Prinz"
Puppentheater für Erwachsene nach Antoine de Saint-Exupery anlässlich der Museumsnacht [mehr]
 
 

Fotoalben


Aktuelle Nachrichten
Veranstaltungen
Wetter